Abschlussbericht

Heute habe ich auf dem Blog des Language Centre (allgemeiner Link) meinen Abschlussbericht (Link zum Bericht) veröffentlicht und das gleiche möchte ich nun auch hier tun. Euch zu liebe werde ich ihn sogar übersetzen (deshalb klingt er an manchen Stellen etwas…komisch).

Da mein 6-wöchiges Auslandspraktikum nun zum Ende kommt kann ich stolz behaupten das ich jeden einzelnen Tag hier im Language Centre genossen habe. Auch in Deutschland arbeite ich in einer Bibliothek und es war wirklich hilfreich mehr über andere Bibliothekssysteme zu lernen. Während meines Praktikums hatte ich die Möglichkeit in verschiedenen Bereichen zu arbeiten.

Die ersten zwei Wochen waren eine Einführung in die verschiedenen Aspekte der Bibliothek und des Language Centre. Nach meiner ersten Woche konnte ich die verschiedenen Buchtypen, DVD’s und CD’s selbstständig finden. Auch hatte ich IMG_20160510_101539verstanden wie das Klassifizierungssystem der Bibliothek funktioniert und konnte Nutzer bei einfachen Anfragen beraten. In der zweiten Woche habe ich mehr über die Nutzungsbedingungen gelernt und konnte diese Informationen an die Studenten und Nutzer weiterleiten. Außerdem war ich in der Lage ihnen bei der Nutzung der Selbstverbuchungsanlage zu helfen und sie selbstständig im Bibliotheksystem ALEPH zu registrieren. Es war spannend heraus zu finden wie ich ALEPH dazu nutzen kann Signaturen von Büchern zu finden um damit Studenten zu ihrem gewünschten Buch zu führen. Durch den Kontakt zu Nutzern habe ich auch gelernt welche Worte (Englisch) sich anbieten um etwas auf einfachem Weg zu erklären.

In der dritten Woche hatten wir eine Schülerpraktikantin in der Bibliothek und Lucile (Bibliothekarin) erlaubte mir, ihr einiges über das Language Centre und Bibliotheken im Allgemeinen zu erläutern. Zusammen haben wir die technische Medienbearbeitung wie RFID-tagging (keine Ahnung wie man das übersetzt) und Signaturschilder kleben, vorgenommen. Für mich war es die Woche in der ich mehr über die Erwerbungsrichtlinien des Centre gelernt habe und so haben die Praktikantin und ich veruscht neue DVD’s zu finden die gut in das Erwerbungsschema der Bibliothek passen.

IMG_20160404_155323Das Thema der vierten Woche ist für die meisten Bibliothekare ein hartes Thema denn kein Bibliothekar mag es seine Bücher auszusondern (außer die Verrückten in den ÖB’s). In meiner Bibliothek in Deutschland sind die Aussonderungsregeln komplett anders als hier denn das Centre hat den Anspruch möglichst immer die neuste Edition bereit zu stellen. So habe ich in der vierten Woche gelernt wie man am effektivsten nach neuen Ausgaben sucht und wie man in ALEPH heraus findet welches Buch oft ausgeliehen wurde und welches nicht. Immer wenn ich mit einem neuen, vollen Bücherwagen ankam fragte mich Lucile: „Bist du sicher das da noch Bücher in meiner Bibliothek sind?“

Ein wirklich wichtiger Aspekt in Bibliotheken ist die Katalogisierung. Schließlich willst du dass die Nutzer die Medien im Online-Katalog finden können und sie dann auch eindeutig identifizieren können. Also musst du sie in einem Weg beschreiben den wirklich jeder versteht und dafür gibt es die Katalogisierungsregeln RDA, welche wir auch in Deutschland benutzen. Trotzdem ist es verdammt schwer ein Buch in einem System zu katalogisieren welches du nicht kennst, in einer Sprache die nicht deine Muttersprache ist. Zum Glück hat Lucile meine Schwierigkeiten verstanden und war immer froh wenn sie mir helfen konnte.

Nun, in meiner letzten Woche muss ich eine Menge Berichte (wie diesen hier) schreiben und jede Menge Formulare ausfüllen. Was mir

IMG_20160505_123748
Weston Library (nicht öffentliche Magazine)

wirklich Spaß macht sind die Berichte die ich über meine Besuche in anderen Bibliotheken schreiben soll. Lucile organisierte sie, um mir die Unterschiede in den Bibliotheken vor Augen zu führen und so war es möglich verschiedene (nicht öffentliche) College Bibliotheken, Department Bibliotheken und die Weston Library zu besuchen. Ich bin all den Bibliothekaren und Trainees unglaublich dankbar dass sie sich die Zeit genommen haben meine Fragen zu beantworten und mir ihre Bibliotheken zu zeigen.

Es war ein unglaubliches Praktikum und ich möchte mich bei allen bedanken die ein Teil davon waren. Ich habe so viele neue Ansichten und Blickwinkel bekommen und so viel über Bibliotheken und Bibliothekssysteme gelernt und ich denke das mir all das in meinem zukünftigen Arbeitsleben helfen wird.

Advertisements

2 Gedanken zu “Abschlussbericht

  1. Liebe Frau Schlesinger, ich freue mich sehr, dass dieses Auslandspraktikum zu einer solch wertvollen und vor allem erfreulichen Erfahrung für Sie geworden ist! Ich wünsche Ihnen eine gute Heimreise, welcome back!

    Gefällt mir

  2. Ganz toll und dein Englisch ist auch wirklich gut geworden 🙂
    Wir freuen uns dich bald wieder hier zu haben, komme gut in die Heimat zurück 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s